0163 Kunstverein München:
Modernisierung und Einrichtung


Ort
München
Planung / Realisierung
2011-2013
Leistungsphasen
1-8
Bauherr
Kunstverein München e.V.
Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Größe
615 qm NGF
Bausumme
--
Architekt
Muck Petzet und Partner Architekten
Team
Muck Petzet, Luise Angelmaier
Photographie
future documentation


Aus Anlass der Reperaturbedürftigkeit der Heizanlage entschloss sich der Hausherr des Kunstvereins - die Bayerische Schlösser- und Seenverwaltung - zu einer umfangreichen Modernisierung der Räumlichkeiten in den Hofgartenarkaden. Von Seiten des Kunstvereins wurden wir mit der Konzeption und Beratung der Sanierung beauftragt. Dabei sollten die – wohl unter Beteiligung von Josef Wiedemann – im Wiederaufbau unmittelbar nach dem Krieg für den Kunstverein errichteten und in den 80ger Jahren von Peter Strassl umgebauten Räume in ihrem Charakter möglichst weitgehend unverändert bleiben – und dennoch eine zeitgemäße technische Ausstattung erhalten.
Alle Oberflächen und ein Großteil des Putzes wurde erneuert. Es wurde eine neue Heizanlage und neue Heizkörper realisiert, für die vorhandene Wandnischen vergrößert werden mussten. Durch den Einbau der Heizkörper ohne Verkleidungen – und die optische Beruhigung der Flächen durch eine Streckmetallverkleidung konnten die negativen Auswirkungen dieser Maßnahme so weit wie möglich minimiert werden. Die notwendigen Brandschutzmaßnahmen wurden möglichst zurückhaltend integriert. Die gesamte Elektrik wurde neu konzipiert und die Beleuchtung mit dimmbaren Leuchtstoffröhren erneuert. Für den Boden wurde eine Unterboden - Zementspachtelung verwendet und roh belassen.
Nach Abschluss der Modernisierung wurde von uns das Foyer als multifunktional bespielbarer Raum neu ausgebaut. Eine durchgehende Bank dient Besuchern als Sitzgelegenheit zum Lesen oder Kaffeetrinken, ein langer Tisch als Empfangs- und Arbeitstisch für die Aufsicht. Bei Veranstaltungen lässt sich der Raum einfach verwandeln: Das Publikum kann die Bank und zusätzliche Stühle nutzen – und der Tisch lässt sich um 90° gekippt als Bartresen verwenden. Die wandhängende Küchenzeile wird dann zur Barrückwand. In die Neuausstattung wurden vorhandene Möbel der letzten Neugestaltung von Jesko Fezer / Ifau mit integriert.
Neben diesen sichtbaren Veränderungen wurden viele kleine ‚unsichtbare’ Veränderungen vorgenommen: die Büros, Bäder und die Teeküche wurden neu ausgestattet und ein von außen zugänglicher Müllraum geschaffen. Das Fluchtwege- und Sicherheitskonzept wurden überarbeitet und der Eingang wieder an den Hofgartendurchgang verlegt.

Die Bilder zeigen die Räume während der Ausstellung‚ 4 Projects in Mexico’ mit Chris Kraus, La Galeria de Comercio, Mexicali Rose und Studio Manuel Raeder

Kunstverein München e.V.
Weitere Ausstellungen



Impressum:
Muck Petzet Architekten

Architekt BDA Dipl.-Ing. Muck Petzet
Landwehrstrasse 37
D - 80336 München
E-Mail: sekretariat(at)muck-petzet.com

Der Architekt Muck Petzet ist Mitglied
der Bayerischen Architektenkammer,
Waisenhausstraße 4, 80637 München
Mitgliedsnummern: 172838. Hinweise
zum bayerischen Architektengesetz und
der Berufsordnung sind einsehbar unter
www.byak.de

Das Copyright der auf dieser Seite ver-
wendeten Fotos und Illustrationen liegt
bei den Fotografen. Die Verwendung
dieser Fotos ist nur nach Rücksprache
mit den Verfassern der Bilder möglich.
Nehmen Sie zu diesem Zweck Kontakt
mit uns auf. Wir vermitteln Sie an die
Urheber weiter.

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger
inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir
keine Haftung für die Inhalte externer
Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten
sind ausschließlich deren Betreiber
verantwortlich.



© future documentation
< zurück