0076 Alramstraße:
Gewerbe zu Wohnen


Ort
Alramstraße 20, München
Planung / Realisierung
2002 - 2003
Leistungsphasen
1-5
Bauherr
Bauvision Loftprojekte GmbH
Größe
3.800 qm BGF
Bausumme
--
Architekt
Muck Petzet in msp, Meier-Scupin & Petzet
Team
Muck Petzet, Peter Moos, Jörg Schiefelbein,
Christian Übele, Birgit Müller, Saskia Küfner


Vermittlung? Hallo!
In eine ehemalige Post-Schaltzentrale ziehen Mieter

Unter den Steinen liegt doch noch Strand. Mitten in München - Sendling schwingen Balkone wie Meereswellen bevor sie sich an die Küste werfen. Die dynamische Fassade spiegelt die bewegte Geschichte des Hauses wider. Vor dem Krieg stöpselten hier die Fräulein vom Amt Telefonate durch. Ihren großen Verteilerkasten aus straßenbegleitender Front mit dazugehörigem Rückgebäude musterte die Post in den 1990er Jahren aus. Da hatte die Revolution in der Telekommunikation die großen Anlagen überflüssig gemacht. Transistoren verdrängten erst die Fräulein, dann kamen Chips. Nun ziehen Mieter in die ausgediente Vermittlung.

In drei Jahren krempelten Meier- Scupin & Petzet das Ensemble völlig um. Sie entschärften statische und bautechnische Zeitbomben, die einen Vorbesitzer noch am Objekt verzweifeln ließen. Im Bunker des einst kriegswichtigen Gebäudes rotieren nun Waschmaschinen. Die Tiefgarage schiebt sich weit unter das Rückgebäude und schafft so ausreichend Stellplätze, die Einfahrt im Hof krönt hingegen ein Pflanzbecken. Und ein neues Treppenhaus erschließt die beiden Häuser.

Sie fühlen sich wie Neubauten an, und eigentlich sind sie es auch. Der Radikal- und Luxusumbau geht weit über jede Konversion hinaus. An die ehemalige Schaltzentrale erinnern nur die unglaublichen Deckenhöhen von bis zu dreieinhalb Metern. Liebhaber von Lofts kommen deshalb nur bedingt auf ihre Kosten. Da glänzt kein lndustrieestrich, sondern Parkett. In drei Jahren, von 2000 bis 2003 trugen die Architekten zwei Geschosse ab und ersetzten sie durch neue Substanz. Ein Staffelgeschoss samt Veranda krönt den Bau an der Straße. Im Rückgebäude drehten die Architekten sogar die Richtung des Tragwerks, um durchgesteckte, loftartige Wohneinheiten von 80 bis 250 Quadratmetern zu schaffen. Einzige Vorgabe: zwei Zimmer sollten es jeweils werden. Spätere Unterteilung möglich. Französische Fenster und Balkone öffnen die Zimmer zum Innenhof des Karrees.

Es wohnt sich luftig und modern im einstigen Arbeiterviertel. (...) In München bleibt der Umbau eine Rarität, trotz anderthalb Millionen Quadratmetern unvermieteter Büroflächen. Aber wer weiß, vielleicht markieren die zwei Dutzend Edellofts eine Wende an der Investorenfront.

Text: Oliver Herwig, Baumeister 3/04


Veröffentlichungen

"Vermittlung? Hallo! In eine ehemalige Post-Schaltzentrale ziehen Mieter", Oliver Herwig, Baumeister 3/04



Impressum:
Muck Petzet Architekten

Architekt BDA Dipl.-Ing. Muck Petzet
Landwehrstrasse 37
D - 80336 München
E-Mail: sekretariat(at)muck-petzet.com

Der Architekt Muck Petzet ist Mitglied
der Bayerischen Architektenkammer,
Waisenhausstraße 4, 80637 München
Mitgliedsnummern: 172838. Hinweise
zum bayerischen Architektengesetz und
der Berufsordnung sind einsehbar unter
www.byak.de

Das Copyright der auf dieser Seite ver-
wendeten Fotos und Illustrationen liegt
bei den Fotografen. Die Verwendung
dieser Fotos ist nur nach Rücksprache
mit den Verfassern der Bilder möglich.
Nehmen Sie zu diesem Zweck Kontakt
mit uns auf. Wir vermitteln Sie an die
Urheber weiter.

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger
inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir
keine Haftung für die Inhalte externer
Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten
sind ausschließlich deren Betreiber
verantwortlich.




Bestand vor dem Umbau
Strassenfassade mit ergänzten Balkonen
Hofsituation vor dem Umbau
Hof nach dem Umbau
Dachgeschosswohnung
Dachterrasse
< zurück